Dreieinigkeitsgemeinde Hamburg

Liebe Besucher unserer Gemeinde-Website, liebe Brüder und Schwestern der Dreieinigkeitsgemeinde,

Ende April entfällt für Hamburg die sogenannte „Hotspot-Regelung“ und mit ihr nahezu alle Maßnahmen der Corona-Schutzverordnung.

Daher darf die Gemeinde ab dem 1. Mai ihren deutschsprachigen Gottesdienst wieder gemeinsam feiern, ohne (vorgegebenen) Abstand, ohne Sitzplatzzuweisung und ohne Anmeldung. Auch wenn dann die Maskentragepflicht von Seiten des Senats entfallen sollte, empfiehlt der Kirchenvorstand allen Gottesdienstbesuchern, während des Gottesdienstes weiterhin eine FFP2-Maske zu tragen, gerade auch während des Singens.

Wir haben durchaus Verständnis dafür, wenn diese Lockerung der Beschränkungen im Gottesdienst manchem Not machen. Aus diesem Grund werden wir zukünftig die Kirchentüren zum Vorraum hin öffnen und dort einzelne Stühle mit Abstand platzieren, die dann auch gerne genutzt werden dürfen.

Die Vorabendgottesdienste und alle deutschsprachigen Sonntagsgottesdienste um 12 Uhr entfallen ab Mai. Der im Gemeindebrief enthaltene Gottesdienstplan hat keine Gültigkeit mehr; die aktuellen Termine entnehmen Sie bitte von hier. An den russisch- und farsisprachigen Gottesdienstzeiten ändert sich nichts. Zunächst am 4. Juni und danach monatlich einmal findet ein Vorabendgottesdienst mit Maskentragepflicht und Abstandsgebot statt.  

Die bis jetzt coronabedingt praktizierte Form der Abendmahlsausteilung wird übergangsweise noch fortgeführt – bis wir wieder dahin zurückkommen, Hostie und Kelch getrennt zu empfangen.

Wir sind Gott dem Herrn dankbar, dass er unsere Gemeinde bis hierher durch die Pandemie getragen und uns gnädig bewahrt hat. Er sei weiterhin unser Schutz und Schirm, er nehme uns alle Sorgen um und alle Ängste vor Ansteckung und Krankheit und wende alles Leid von uns ab. Unser auferstandener Heiland Jesus Christus, der Arzt, der selber das Leben ist, er hat für uns den Tod ein für allemal überwunden und uns das ewige Leben erworben.

Eine gesegnete österliche Freudenzeit wünscht Ihnen/euch

der Kirchenvorstand