Zionsgemeinde Hamburg
Eine Gemeinde der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche


Bernhard Schütze

Spruch der Woche:

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus,
der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat
zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten.

1. Petrus 1,3

Hier drunter ist der freie Platz

 

 

>> hier   können Sie das jeweils aktuelle Gottesdienst-Video  aufrufen  
 

 

 

 

KINDERGOTTESDIENST

Unser Kindergottesdienst findet jetzt jeden Sonntag während des Gottesdienstes um 12.00 Uhr statt (nicht mehr wie bisher um 10.00 Uhr).

 

 

GEMEINDEVERSAMMLUNG

Am 13. Juni wird in der Zionsgemeinde die zweite Gemeindeversammlung stattfinden.
Während es auf der Gemeindeversammlung am 21. Februar um die Finanzen und die Wahl des Kassenprüfers ging, werden im Juni hauptsächlich neue Kirchenvorsteher gewählt.
Aus Altersgründen wollen sich Rainer Peters und Heinz Kehrhahn verabschieden, außerdem muss die Stelle von Rainer Hostombe neu besetzt werden.
Daher wird die Wahlkommission sich nach dem Gottesdienst am 11. April treffen, um die Wahl-Gemeindeversammlung vorzubereiten.
Die Wahlkommission hat außerdem den Auftrag, die Vorschläge für die Kirchenvorsteherwahl entgegenzunehmen.
Der Dienst der Wahlkommission endet mit der Bekanntgabe der vorgeschlagenen Kirchenvorsteher.

 

 

EINFÜHRUNG VON MISSIONSEHEPAAR TURUNEN

Die Einführung von Ehepaar Turunen am ersten Adventssonntag (29.11.2020) hat Missionsdirektor Roger Zieger gehalten über
1. Petrus 5, 1-4: „ ... Weidet die Herde Gottes, die euch anbefohlen ist ...“.
Mitwirkende bei der Einführung waren Pastor Rehr, Superintendent Schütze und die beiden Beisitzer in den Kirchenvorständen Hoda Arabi und Maryam Shokoohifar.
Nach der Segnung von Missionsehepaar Turunen wurde stellvertretend für beide Hamburger SELK-Gemeinden die anwesende Gemeinde von Sup. Schütze befragt, ob sie die Sendboten auch zukünftig in ihre Fürbitte einschließen wollen und auch finanziell für die Weiterführung der Missionsarbeit mit Sorge tragen wollen.
Die Gemeinde antwortete auf Persisch und Deutsch: „Ja, ich will. Gott helfe mir. Amen.“
Dem Missionsehepaar wurde von beiden Gemeinden – passend zum 1. Advent – ein Adventskranz und ein Wandbild geschenkt mit der Inschrift „Gott gebe mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden“ sowie ein Kerzenständer mit persischer Inschrift und ein persisches Schriftstück.
Nach einem schriftlich verlesenen Grußwort von Propst Daniel Schmidt hielten Hoda Arabi, Bernhard Schütze und Andreas Rehr Grußworte für beide Gemeinden. Da die Kirche coronabedingt nur zur Hälfte gefüllt sein durfte, wurde der Gottesdienst in den Gemeindesaal übertragen, wo er von weiteren Gemeindegliedern mitverfolgt wurde.

 

 

Gefangener des Monats

Wir, im "christlichen Abendland" (so wurde es früher mal genannt) dürfen unseren Glauben doch weitgehend unbehelligt leben. Um so mehr sollten wir doch die Christenverfolgungen in anderen Ländern wahrnehmen und - wenn möglich - tätig werden.

 

Seit 2002 veröffentlicht die Evangelische Nachrichtenagentur idea regelmäßig den „Gefangenen des Monats“ in ihrem Wochenmagazin idea Spektrum.

Zum „Gefangenen des Monats haben die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) benannt.

Sie rufen dazu auf, sich für Gefangene einzusetzen und für sie zu beten.

Lesen Sie >> hier gerne mehr dazu.  © aus idea

 

 

 Jahreslosung 2021

Persönliche Gedanken
zur Jahreslosung 2021

Jesus Christus spricht: "Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist." Luk. 6,36
Das schöne Wort „Barmherzigkeit“ nehmen wir Deutschen nicht täglich in den Mund. Googelt man danach, werden einem immerhin über dreieinhalb Millionen Treffer angezeigt, die allermeisten mit religiösem oder wohltätigem Hintergrund. Doch weit wichtiger ist uns der Begriff „Gerechtigkeit“:

 

Hier liefert die Suchmaschine rund 18 Millionen Einträge – und das sind rund fünfmal so viel!
Auf den ersten Blick erscheinen Barmherzigkeit und Gerechtigkeit als unvereinbare Gegensätze.

 

Wenn ein Richter einen mehrfachen Mörder aus Mitleid freispricht, dann ist das schließlich ungerecht, oder? Doch es lohnt sich ein zweiter Blick. 
>>  hier  können Sie den ganzen Artikel lesen.

Acryl von U. Wilke-Müller
© GemeindebriefDruckerei.de

 

 



 

 

 

                                                                                                                   

 Für unsere ausländischen Gemeindeglieder:

 

  Zeitnahe Predigt auf Farsi und Englisch,
von Missionar Hugo Gevers.
Hier aufzurufen zum Lesen, Hören und Herunterladen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Ab hier steht die gesamte Breite zur Verfügung
Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.
Psalm 121,2

die kleine Hörbibliothek
>interessante Linksammlung<
weitere Infos finden Sie im  Inhaltsverzeichnis
hoch

 



Diese Seite wurde zuletzt geändert am: